Sie sind hier: Startseite » Aktuelles Programm

Aktuelles Programm

"Guck amoal" - Kleinkunstfestival - ab 29.08.17


Erinnerungs-Kabarett-Festival für Elisabeth Irtenkauf
- Festival-Pass für ALLE 3 Abende - 35 € -

Freitag, 29. September - Chansonabend mit Hanna Hentzschel
Beginn: 20 Uhr; Eintritt: 15 €

Samstag, 30. September - "Dr Pfefferle ond sein Ernst
Beginn: 20 Uhr; Eintritt: 15 €

Sonntag, 1. November - Alois Gscheidle
Beginn: 18 Uhr; Eintritt: 15 €

Freitag, 29. Sept. - Hanna Hentzschel - Konzert

Chansonabend mit Hana Hentzschel und Melanie Falkenstein auf der Hebebühne
Eine Hommage an 3 Diven.
Wer kennt sie nicht, Hildegard Knef, Marlene Dietrich und Edith Piaf. Jede von Ihnen sang Lieder, die untrennbar mit
ihrem Namen verbunden sind.
Mit Innigkeit und Herzenswärme nehmen die beiden Künstlerinnen alle Anwesenden mit auf eine Klangreise der Chansons über
die Abgründe und Sehnsüchte in uns allen, irgendwo zwischen Sinn und Wahnsinn.
Mit Charme und Charisma singt sich Hanna Hentzschel durch die Bandbreite der 3 befreundeten Diven. Enorme Ausdrucksfähigkeit und eine Stimme, die selbst in höchsten Tonlagen noch Wärme verströmt – ein Vergnügen für Auge und Ohr.
Hana Hentzschel schlüpft als „Grand Dame“in die Gefühlswelt der Frauengestalten und haucht ihnen mit ihrer grossartigen Stimme, Seele ein.
Immer wieder streute sie kurze, persönliche Geschichten und Biografisches ein.
Melanie Falkenstein begleitet sehr einfühlsam am Klavier, oft ist ihr Spiel jedoch weit mehr als Begleitung. Es entsteht ein Wechselspiel aus Klavier und Stimme dank ihrer Arrangementes.
Ein Abend voller Phantasie, Sehnsucht und Leidenschaft und eine Stimme, die süchtig macht!

Ein Abend, den niemand so schnell vergessen wird!

Samstag, 30. Sept. - Der Pfefferle ond sein Ernst

"Du sollst nicht.......!!",
und doch tun wir es. Sünden gehören zu unserem Alltag wie die Suppe und das Brot, oder wie Pfefferle sagt: „ Jeder der ehrlich isch, muaß zugäbba dass er au liagt…“. Als moralischer Wegweiser in Form der zehn Gebote hat das Sündenkonzept im alltäglichen Leben versagt, behauptet zumindest der Teufel zu Beginn des Stücks.
Umgetrieben von der Sorge beim jüngsten Gericht durchzufallen sinnieren die Beiden auf einem Bänkle über die kleinen und die großen Sünden des Lebens, über solche die keine sind und über die, über die man am besten gar nicht spricht.
Sie tun dies wie gewohnt broit schwäbisch, hintersinnig, augenzwinkernd und vor allem mit viel Humor.
Autor ist Werner Schwarz, Regie führt Marion Weidenfeld. Musik stammt von Markus Rabe
Es spielen: Markus Rabe und Werner Schwarz
Presse:
"Mit dem fünften "Pfefferle" kommt Salz in das Sündensüppchen. Volles Haus Stimmung bestens ... da kommen Sie, der Pfefferle und sein Kumpel Ernst. Schnell, dicht und wortgewaltig ist der Schlagabtausch der Beiden auf der Sündenbank. Schwarz versteht es seinen Pfefferle als "Kehrwochen-Philosophen" aufs Bänkle zu setzen, der Hintersinniges in kunstvolle Wortjonglagen packt. Intelligenter Humor unter dem Deckmäntelchen des Schwanks, stimmig in Szene gesetzt.
(Südwestpresse vom. 2.12.16)

"Zwischen feiner philosophischer Erwägung und kernigem Mundart-Kabarett unterhalten zwei Komiker, die ganz in Ihren Figuren aufgehen....köstlich"
(Augsburger Allgemeine vom 31.01.2017)

"......Humor mit Hintersinn....den Vorwurf sich keine Gedanken zu machen kann man diesen Mundartkabarettisten nicht machen....Unterhalten mit Inhalt und gut schauspielern, beides klappt im neuen Stück....."Auf am Sündabänkle""
(Südwestpress vom 9.02.17)

"Programm auf am Sündabänkle stellt nicht die Ethik, aber deren Verbiegung in Frage,...eine wahrhaft geniale Idee"
(Schwäbische Zeitung vom 11.02.17)

"...großer Applaus"
(Augsburger Allgemeine vom 31.01.2017 )

Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: Vorverkauf - 15 € / Abendkasse - 18 €

Reservierungen unter 07171-4950581

Sonntag, 01. Oktober - Alois Gscheidle - Kabarett


Als Alois Gscheidle wird gschimpft, gwettert, siniert, grübelt, und gschwätzt - grad so schwäbisch wie mir dr Schnabel gwaxa isch. Wie sag i in meim Programm: "Der Dialekt isch eine überaus erhaltenswerte und förderwürdige Kultureinrichtung." Es gibt Begriff, die kennt mr no, aber mr woiß net genau was es hoißt und es gibt Begriff, die verstoht mr no, aber mr verwendet se nemme - was isch dodrmit in dr nächschda Generatio?

Deshalb schwätz i in meim Programm "Wo ganga mr na?" schwäbisch mit typische Wörter, Betonunga und Redewendunga. Aber koi Angscht, des isch net bloß für schwäbsche Profis, sondern au für elle Auswärtsgeborene. Jeder verstohts, dofür sorg i scho. Mein Alois isch koin Dummschwätzer, koin Politiker oder Intellektueller (isch des net elles sgleiche?) - egal! I verzähl aus em schwäbischa Leba und des wird für jeden verständlich
Dr Kontakt zum Publikum eng halta, Dialoge provoziera, im und vorallem mit em Publikum spiela - des macht mir am meischda Spass.

I ka deshalb koine rießa Sääl braucha mit Tanzfläche vor dr Bühne. Lieber kloi und schnuggelig und ganz päb bei de Leut. Weil meine selbergschriebene Text (von mir, meiner Elsbeth oder em Günther Witzenleiter) werdat net bloß auswendig vortraga - i brauch immer a paar Laiadarsteller aus em Publikum.

Beginn: 18.00 Uhr
Eintritt: Vorverkauf - 15 € / Abendkasse - 18 €

Reservierungen unter 07171-4950581

Samstag, 07. Oktober - acoustic now - Konzert

acoustic now

Musik ist unsere Leidenschaft

Wir sind Musiker, welche die Liebe zur Musik verbindet. Unser Programm besteht aus Songs bekannter und weniger bekannter Musiker, z. B. Robben Ford, Eric Clapton, Gary Moore, Al Jarreau, Stevie Wonder, Doobie Brothers, Chaka Khan u. v. a. m. verschiedener Stilrichtungen wie z. B. Blues, Rock, Soul, Reggea. Es gibt auch Eigenkompositionen zu hören.
Wir arrangieren die Covertitel neu und verwenden häufig mehrstimmige Chorsätze. Unsere Konzerte sind für Zuhörer mit Spass an guter Musik gedacht. Es kann aber auch getanzt, geklatscht, mitgeschnippt oder abgerockt werden.

Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: Vorverkauf - 12 € / Abendkasse - 14 €

Reservierungen unter 07171-4950581

Sonntag, 12. Novem - "Kehrwoch-Mafia"

„Kehrwoch en dr Nacht“ oder schwäbischer Alltag musikalisch auf der Bühne
Die beiden Musiker Buddy Bosch und Bernd „Stecki“ Steckroth bringen eigene schwäbische
Geschichten zu bekannten und eigenkomponierten Songs auf die Bühne. Dabei wird der
schwäbische Alltag in all seinen Tücken beleuchtet – von vorne und von hinten.
Wer wissen will, was die „Nachbare“ im Schilde führt, wer die „Kehrwoch“ nicht macht oder
welches weltbekannte Stück ursprünglich aus dem Schwäbischen stammt, der ist hier
richtig.
Beide Musiker lernten sich in der Selbsthilfegruppe der anonymen Kehrwochge
schädigten kennen um den Folgen der schweren Kindheit, die von Putzen und Schrubben geprägt war,
zu entkommen.
Seitdem sind sie auf vielen Bühnen unterwegs um dem Publikum die schwäbischen
Weisheiten in musikalischer und anderer Form beizubringen – für Unterhaltung ist gesorgt
aber auch „nochdenkliche Sacha“ kommen nicht zu kurz.
Und wie sich das im Schwabenländle gehört ist natürlich alles live, also „älles handgschabt
ond nix aus dr Bix“:
Buddy Bosch am Stimmband, an der Gitarre und am Schlagzeug, das er „mit de Fiaß“ spielt.
Bernd Steckroth sorgt für Melodien an der Leadgitarre und „sengt au mit“.
Und Sie im Publikum? Sie sind auch dabei, keine Angst


Beginn: 18.00 Uhr
Eintritt: Vorverkauf - 15 € / Abendkasse - 18 €

Reservierungen unter 07171-4950581

Sonntag, 26. November - Christoph Altmann

Christof Altmann
"I möcht’ so gern a Maultasch sei..., 2.0"

Der Altmann Klassiker im neuen Teigmantel und musikalisch begleitet von der „Maultaschen-Combo“

Wenn Maultaschen als Hintergrund für eine zärtlich-deftige Liebeserklärung dienen, wenn sich schwäbischer Arbeitsfleiß beim "Zwetschge ra do" als hiesige Variante fernöstlicher Versenkung entpuppt, wenn die Folgen des Genusses einer "Schüssel voll Gugommersalat" "seelenvoll jaulend" zu Gehör gebracht werden, wenn unter artistischer Begleitung durch die „Ganzkörpertrommel“ skandiert wird „Do goht er nei, dr guete Wei“, dann ist Christof Altmann auch nach 20 Dienstjahren auf der Kabarettbühne immer noch voll in seinem Element.

Aber: die früher solo dargebotenen Kabarett-Songs erklingen, wenn sie jetzt von der Maultaschen-Combo begleitet werden - analog zur persönlichen Entwicklung des Künstlers- gereifter und fülliger. Wenn dann von den Musikern reihum für das Publikum ein „Spätzlesdoig“ angerührt wird, kocht der Saal und auch hartgesottene Schwaben lassen sich –ohne dass sie es bemerken- zum Mitklatschen verleiten.

Alles in allem ergibt das immer noch einen musikalisch-kabarettistischen Abend mit heiteren Blicken auf schwäbische Befindlichkeiten und in die schwäbische Seele.

Beginn: 18.00 Uhr
Eintritt: Vorverkauf - 15 € / Abendkasse - 18 €

Reservierungen unter 07171-4950581

Sonntag, 10. Dezember - Herr Diebold und Kollegen

Ein MUSS vor Weihnachten!


ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG

Das Kult-Weihnachtsprogramm von "Herr Diebold und Kollegen" und "Gesa"

... über die "Diebolds" muss eigentlich nichts mehr geschrieben werden -
die besten Rock- und Popsongs mit schwäbischen Texten!
... die "Diebolds" sind schon mehrmals im Fernsehen aufgetreten!
... gemeinsam mit der Vollblut-Kabaretistin "Gesa"

Ein Programm voller Überraschungen - diese Weihnachts-Show ist Kult!

Beginn: 18 Uhr
Eintritt: 15 € - an der Abendkasse: 18 €

Reservierungen unter 07171-4950581

Sonntag, 11. März 2018 - Michael Trischan

Michael Trischan ist bekannt als der "Pfleger Brenner / Arzt Brenner" in der Serie "In aller Freundschaft"

Das Beste aus seinen Programmen und mehr!

Der Titel dieses Programms verspricht ein Abend der guten Unterhaltung und zeigt ein Ausschnitt aus den erfolgreichen Programmen (und mehr!) von Michael Trischan. Bekanntes und Unbekanntes von Goethe, Lessing, Kishon, Tucholsky, Amelie Fried, Jan Weiler, Lotte Kühn u.v.a.m.

Erleben sie Michael Trischan solo auf der Bühne und lauschen einem meisterhaft komischen Vortrag, bei dem kein Auge trocken bleibt. Ein Programm für die ganze Familie.

Beginn: 18 Uhr
Eintritt: 15 € - an der Abendkasse: 18 €
Reservierung unter 07171-4950581

Zugriffe heute: 14 - gesamt: 60.